Gemeinsam erreicht man mehr

«2015 hat der Vorstand auf die Weiterentwicklung des Vereins sowie die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen fokussiert», eröffnete Vereinspräsident Andres Schüpbach die 24. ordentliche Generalversammlung (GV) im «Reiatstübli». Geschäftsführer Matthias Hatt konstatierte anschliessend, dass die Landwirte keine einfachen Zeiten durchlebten. «Umso mehr müssen wir unsere ursprüngliche Ziele im Auge behalten: die Maschinenkosten zu senken, neue Technik und Ressourcenprojekte zu verflogen, damit wir auch in den nächsten Jahren überleben», rief er auf.

Gute Rabatte für Mitglieder

Erfreut zeigte Hatt sich über die rege Nutzung der Homepage www.mbrsh.ch, insbesondere der beliebten Occasionsbörse. Über 2200 Aufrufe hatte letztere 2015 verzeichnet. Hatt kommentierte die «Hitparade» der MBR-Partnerbetriebe und motivierte die Mitglieder: «Benutzt diese Dienstleistung – meldet Euch bei den Partnerbetrieben immer mit Eurem MBR-Ausweis an, damit ihr direkt in den Genuss der Rabatte kommt. Denn je grössere Umsätze wir erreichen, desto besser ist unsere Position bei den neuen Rabattverhandlungen.» Sein Jahresrückblick streifte den erfolgreichen Pflanzenbautag 2015 auf dem Hof von Robert Gaus im Gennersbrunn sowie den Themenabend zu Arbeitssicherheit und Schweisstechnik bei der Stierlin AG. Weiter Hatt Informationen zu den Güllengrubenkontrollen bekannt: Durch die gute Zusammenarbeit mit dem MBR Thurgau seien 2015 dreissig Betriebe kontrolliert worden. Die Kontrolle der ersten angeschriebenen Betriebe der Gewässerstufe 1 würde zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen. Vom Interkantonalen Labor Schaffhausen seien zudem 48 neue Betriebe angeschrieben worden, die in den Gewässerschutzzonen 2 und 3 lägen. Diese Gruben müssten bis Ende 2016 kontrolliert sein.

Neue Betriebshelfer gesucht

Doppelt so häufig wie andere Jahre, nämlich 19 mal, wurde der Betriebshelferdienst genutzt, sei es punktuell zur Unterstützung des Landwirts, oder wegen Krankheit, Unfall sowie Ferien. Hatt wies darauf hin, dass der MBR neue Betriebshelfer suche, «egal ob Jungbauer oder Frühpensionierter». Er erinnerte daran, dass die vom MBR vorgegebenen Tarife Richtlinien seien. Der Bauer müsse den Stundenansatz jeweils individuell mit dem Betriebshelfer festlegen, je nach auszuführendem Aufgabenbereich.

Zwei Jungbauern neu im Vorstand

Die Vereinsgeschäfte konnten zügig und ohne Diskussion abgewickelt werden. Der MBR, als Selbsthilfeverein nicht gewinnorientiert, schloss die Jahresrechnung mit einem leichten Plus. Ein wichtiger Punkt waren die anstehenden Neuwahlen: Die langjährigen Vorstandsmitglieder Markus Stamm und Markus Wyss hatten auf die GV ihren Rücktritt bekannt gegeben. Markus Stamm legte nach acht Jahren, Markus Wyss nach fünfzehn Jahren das Amt nieder. Beide wurden gebührend geehrt. Neu gewählt wurde Roman Wanner aus Schleitheim sowie Martin Stamm aus Thayngen.

MR Agro AG feiert Jubiläum

Die MR Agro AG hatte auch 2015 für die MBR-Mitglieder sehr gute Konditionen vermitteln können, etwa beim Kauf von Verbrauchs- und Baumaterialien. Geschäftsführer Stefan Kressibucher kommentierte die Preisentwicklung bei Dünger und Futtermitteln sowie den Vertrieb von Rübenschnitzeln. Heuer feiert die MR Agro AG ihr fünfzehnjähriges Bestehen, dies mit einem Anlass am 10. September 2016.

Ständerat Germann besuchte die GV

Im Anschluss informierte Ständerat Hannes Germann über Aktuelles aus Bundesbern. In seinem Überblick über die Landwirtschaftsnähe der Parteien attestierte er den Bürgerlichen recht gute bis sehr gute Noten, tendenziell ebenso den Grünen.


Schaffhauser Bauer von Sanna Bührer Winiger

GV2015